Bei der Ergotherapie in der Neurologie werden v.a. Erkrankungen des zentralen Nervensystems behandelt.

Typische Krankheitsbilder sind:

- Z.n. Schlaganfall

- Z.n. Schädel-Hirn-Verletzungen

- Querschnittslähmungen

- Morbus Parkinson

- Multiple Sklerose

- und andere zentral bedingte Erkrankungen

 

Therapieinhalte können sein:

- Anbahnung normaler Bewegungsabläufe und Hemmen der pathologischen Haltungs- und Bewegungsmuster, Vermeidung von Kontrakturen und Schmerzen

- Verbesserung der Koordination und des Gleichgewichtes

- Verbesserung der grob- und feinmotorischen Bewegungsabläufe

- Verbesserung der Körperwahrnehmung und des Körperschemas

- Erlernen von Kompensationsmechanismen als Ersatzfunktion bei verlorengegangenen Bewegungsabläufen

- Verbesserung von Konzentration, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Handlungsfähigkeit, Orientierung durch Hirnleistungstraining

- Entwicklung und Verbesserung der sozio-emotionalen Fähigkeiten , u.a. in den Bereichen der emotionalen Steuerung, der Affekte oder der Kommunikation

- Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die persönliche, häusliche oder berufliche Selbständigkeit

- Hilfsmittelberatung

Zu Beginn der Behandlung erfolgt eine ausführliche Beurteilung der Fähigkeiten und Störungen und es werden gemeinsam die möglichen Behandlungsziele besprochen und abgestimmt. Um diese Ziele erreichen zu können , arbeite ich mit verschiedenen Behandlungsansätzen, wie Bobath, Affolter, Perfetti und Sensorische Integrationstherapie.